BRN in Gefahr – Stimmung schlecht, Programm bricht weg

Dresden – Bands müssen gecancelt werden, Getränkelieferungen storniert und Stände dürfen nicht aufgestellt werden. So sieht es derzeit für viele der Veranstalter der BRN aus. Für schlechte Stimmung bei den Veranstaltern sorgt das zuständige Straßen- und Tiefbauamt der Landeshauptstadt Dresden. 

Erst kam die Ausschreibung zur BRN in diesem Jahr wesentlich später als in Vorjahren. Dann war die offizielle Genehmigungsfrist wesentlich kürzer. Diese wurde zwar verlängert, doch müssen jetzt – eine Woche vor dem Stadtteilfest – immer noch viele Veranstalter auf Genehmigungen warten. Bis Dienstag sollen laut Straßen-und Tiefbauamt alle 300 Anträge bearbeitet sein.
Schon im letzten Jahr fiel die BRN wegen eines neuen Sicherheitskonzepts kleiner aus. In diesem Jahr hat sich die Situation jedoch noch verschärft. Während das Eventwerk noch immer auf eine Genehmigung wartet, sind für einzelne Veranstalter die Auflagen dieses Jahr deutlich strenger. So darf die Boys Bar keinen Getränkestand aufstellen und auch das Blondes bekommt die Ausmaße zu spüren. Die Veranstalter wünschen sich für nächstes Jahr eine BRN ohne Einschränkungen. Dafür kommen bereits jetzt aus dem Stadtviertel Vorschläge und Konzepte.