Brunnen in Chemnitz-Grüna wird von Bürgern betreut

Sechzehn funktionstüchtige Brunnen gibt es noch in Chemnitz.

Davon werden acht durch die Stadt Chemnitz und sieben von Chemnitzer Unternehmen betrieben.
Nur ein Brunnen wird direkt von Chemnitzer Bürgern unterhalten.

Im Chemnitzer Stadtteil Grüna mitten im Wohngebiet Am Hexenberg befindet sich eine kleine Brunnenanlage.

Dieser Sprudelstein wird durch den Heimatverein Grüna betrieben und ist damit der einzige Brunnen der Stadt, der direkt von Bürgern betreut wird. Dabei hat der Brunnen eine lange Trockenzeit hinter sich.

Nach seiner Errichtung 1995 wurde er im Jahr 2000 aus Kostengründen von der Stadt Chemnitz stillgelegt.

Doch nach neun Jahren Trockenheit schloss der Heimatverein Grüna einen Vertrag mit dem Chemnitzer Grünflächenamt und übernahm die Pflege. Seitdem sprudelt der Stein wieder mithilfe von Spenden.

Laut dem Heimatverein sind pro Jahr etwa 400 bis 600 Euro für den Betrieb der Grünaer Brunnenanlage notwendig.

Interview: Bernhard Herrmann – Mitglied Heimatverein Grüna e.V.

Beim Testlauf am Dienstag wurde von den Vereinsmitgliedern überprüft, ob die Technik für den Sprudelstein den Winter gut überstanden hat.

Das fünfte Jahr der Wiederinbetriebnahme soll mit einem kleinen Brunnenfest gefeiert werden.

Interview: Bernhard Herrmann – Mitglied Heimatverein Grüna e.V.

Die feierliche Inbetriebnahme soll am Freitag 17 Uhr erfolgen. Dann wird der einzige allein von Chemnitzer Bürgern betriebene Brunnen der Stadt wieder sprudeln.