Brunnensaison 2011 wird eröffnet

Ab dieser Woche werden von den Gärtnern der Stadtreinigung die städtischen Brunnen und Wasserspiele wieder schrittweise in Betrieb genommen. Begonnen wird damit im Stadtzentrum.

Von den öffentlichen Springbrunnen und Fontänen werden bis zum Osterfest unter anderem der Märchenbrunnen am Dittrichring, der Opernbrunnen auf dem Augustusplatz, die Brunnen der Fritz-von-Harck-Anlage, am Waldplatz und in der Grimmaischen Straße wieder sprudeln.

Nach Ostern folgen die Wasserspender in den übrigen Stadtteilen sowie die Fontänen an der Anton-Bruckner-Allee und im Palmengarten. Beim Brunnen am „PEP“ in Grünau, dessen Becken durch Vandalismus beschädigt ist, heißt es erst zu einem späteren Zeitpunkt „Wasser marsch!“. Der Mendebrunnen vor dem Gewandhaus kann ebenfalls erst nach Ostern angeschaltet werden, da noch Reparaturen an dessen Pumpenanlage nötig sind.

Wie schon in den vergangenen Jahren werden Partner gesucht, die die Stadt finanziell beim Betreiben weiterer Anlagen unterstützen können. So steht Dank Bürgerengagements für den Brunnen am Georgiring und den Mägdebrunnen die Zuschaltung in Aussicht.
Auf eine Geld-“Quelle“ hofft die Stadtreinigung noch für den Brunnen am Alleecenter in Grünau und für weitere Anlagen im Stadtgebiet.

An der Anlage am ehemaligen Ringcafé und am Brunnengarten im Palmengarten sind umfangreiche Sanierungsarbeiten erforderlich, die momentan vom Amt für Stadtgrün und Gewässer geplant werden. Auch für die Fontäne im Johannapark ist ein Neuaufbau erforderlich.

Der Abteilungsleiter Grünanlagen des Eigenbetriebes Stadtreinigung erinnert: „Alle Brunnenfreunde sollten beachten, dass das im Kreislauf geführte Brunnenwasser keinesfalls den Anforderungen eines Badegewässers genügt. Daher ist das Baden in den Brunnen nicht gestattet.“