Bruno-Plache-Stadion erstrahlt in neuem Grün

Leipzig - Der neue Kunstrasenplatz des 1. FC Lokomotive Leipzig ist fertig. Nach rund neun Monaten Bauzeit kann im Bruno-Plache-Stadion nun ganzjährig gekickt werden.

Seit 2014 sucht der Verein Wege, diese Platzerneuerung finanziell bestreiten zu können. Der Präsident des 1. FC Lokomotive Leipzig, Thomas Löwe, weiß um die Stolpersteine. Doch der Verein hat einen Weg gefunden, genug Eigenkapital zu beschaffen. Über die Plattform der L-Gruppe konnte der Verein eine Crowdfunding-Kampagne ins Leben rufen.

Nach dem Fördermittelbescheid startete die Aktion umgehend. Durch Fans, Mitglieder und Sponsoren kamen so 107.000 Euro zusammen. Das ist das größte Crowdfunding-Projekt eines kommunalen Unternehmens deutschlandweit. Ohne dieses Projekt und die Unterstützung durch alle großen und kleinen Geldgeber hätte der neue Kunstrasenplatz so nicht gebaut werden können. Durch diesen Eigenanteil stand den Fördermitteln von Stadt und Freistaat nichts mehr im Weg. Sachsen steuerte 300.000 Euro bei. Die Stadt Leipzig hat rund 519.000 Euro an Fördermitteln beigesteuert - knapp 50 Prozent der Gesamtkosten für diesen Neubau.

© Leipzig Fernsehen
Dieser Kunstrasen ist nicht nur das ganze Jahr bespielbar, er ist auch besonders umweltfreundlich gebaut worden. Dieser Kunstrasen wurde mit Sand verfüllt, statt mit dem üblichen Kunststoffgranulat. So wird die Freisetzung von Mikroplastik verhindert.
Noch ist die Sanierung des Bruno-Plache-Stadions erst in den Anfängen. Die Zisternen und Versickerungsanlage steht als Nächstes auf der Agenda. Auch hier ist ein Zuschuss durch den Freistaat schon sicher. Über die Sanierung der fast schon denkmalreifen Holztribüne entscheiden der Verein gemeinsam mit der Stadt Leipzig und Sachsen im August.
Wer sich den neuen Kunstrasen mal selbst ansehen möchte, hat am 21. Juli zum Sommer- und Familienfest die Gelegenheit. Zwischen 10 und 16 Uhr kann jeder das Angebot des Vereins im Bruno-Plache-Stadion wahrnehmen.