Brutaler Übergriff – Polizei verhindert Schlimmeres

Scheinbar grundlos wurde ein 44-Jähriger am Mittwoch auf der Promenadenstraße/ Erich-Schmidt-Straße zusammengeschlagen.

Nach Aussage des Opfers sei es grundlos von einem Jugendlichen mehrfach mit Fäusten und Fußtritten traktiert worden. Ein auf dem Nachhauseweg befindlicher Polizeibeamter bekam im Vorbeifahren die Auseinandersetzung mit, konnte den dann flüchtenden Schläger jedoch nicht mehr fassen. Während der Beamte die Personalien von vier Zeugen aufnahm, fahndeten die zwischenzeitlich alarmierten Kollegen mit dem Opfer gemeinsam im Bereich des Schloßteichs nach dem Täter. In Höhe der Schloßteichhallen wurde er vom Opfer wiedererkannt und von den Beamten gestellt. Der 15-jährige Tatverdächtige hatte 1,25 Promille. Nach der Blutentnahme wurde der Jugendliche seiner Mutter übergeben. Der 44-jährige Geschädigte wurde zur Behandlung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.