BSG Chemie mit Auswärtsniederlage gegen Radebeul

Das Spiel war wie verhext für die Leutzscher. Gegen einen gleichwertigen Radebeuler BC schaffte es die BSG Chemie nicht, ihre Chancen konsequent zu nutzen, während die Gastgeber aus Ostsachen tödlich effizient agierten und 2:1 gewannen. +++

Die erste Hälfte gestaltete sich offen, aber nicht gerade hochwertig. Beide Teams hatten ihre Möglichkeiten, vermochten es aber nicht, sie umzusetzen.

Die Leutzscher machten dann den ersten Fehler und bestraften sich kurz vor dem Halbzeitpfiff selber. Ein individueller Patzer in der Abwehr ermöglichte es dem Radebeuler Thomas Neubert, die Führung für den Gastgeber zu erzielen. Mit diesem Nackenschlag ging es für die Leipziger in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Die BSG schaffte es nicht, genügend Druck auf den Gegner aufzubauen, das Team aus Radebeul verwaltete das Ergebnis. Das Spiel wurde zäh und langweilig.

Kurz vor Schluss beschloss der Gastgeber  dann doch nochmal offensiv zu werden und erzielte in der 89. Minute durch einen schönen Heber von Marcus Hausmann das 2:0.

Erst als das Spiel quasi schon gelaufen war, konnte die BSG Chemie einen guten Angriff platzieren. Nach einer Flanke war es Gröbel, der für die Leutzscher zum viel zu späten Anschlusstreffer einköpfte.

Es war keine gute Leistung, die beide Teams boten. Radebeul gewann am Ende dank einer effizienteren Chancenverwertung gegen schwache Chemiker, die in dieser Saison keine richtige Konstanz in ihr Spiel bekommen können…