BSG Chemie mit Schützenfest gegen schwachen FC Grimma

So eine Torgala hatten die Anhänger der Leutzscher schon lange nicht mehr im Alfred-Kunze-Sportpark erlebt. Mit einem 7:0 schickte die BSG Chemie die vor allem in der zweiten Hälfte abwesend wirkende Mannschaft aus Grimma nach Hause. +++

Das erste Tor fiel bereits in der 8. Minute durch den Doppel-Torschützen Matthias von der Weth.

Anscheinend war die frühe Führung aber mehr Fluch als Segen für die Leutzscher, denn die komplette erste Spielhälfte stürmte der wütende FC Grimma. Mit etwas Glück und einigen starken Paraden des BSG-Keepers Lippmann rettete man das 1:0 in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff dann ein völlig anderes Bild: Die Leipziger ballsicher und kombinationsstark, das Team aus Grimma war merkwürdig lethargisch – mit Folgen. Nach einem rüden Foul an von der Weth im Strafraum verwandelte Preussner den anschließenden Elfer souverän zum 2:0.

Jetzt war der Knoten geplatzt, die Leutzscher spielten befreit auf und erzielten kurz darauf zwei schnelle Tore und erhöhten auf 4:0. Mitte der zweiten Hälfte fiel dann das fünfte Tor, erneut durch den überragenden von der Weth. Grimma brach jetzt auseinander.

In der Schlussphase erzielte von der Weth dann auch noch seinen dritten Treffer des Tages, ehe Publikumsliebling Norman Lee Ganda in der 89. Minute zum 7:0-Entstand vollendete.

Während die Leutzscher weiterspielen wollten, hatte der Schiedsrichter Kahl Erbarmen mit dem Jungs aus Grimma und pfiff die Partie ungewöhnlicherweise 24 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit ab.

Fazit: Die BSG Chemie kommt mit einem Paukenschlag zurück! Dank der starken zweiten Halbzeit, eines fantastisch aufgelegten Matthias von der Weth und dem grandiosen Daniel Lippmann im Tor siegten die Leutzscher nach langer Durststrecke verdient gegen ein schwaches Grimma-Team.