BSG Chemie mit Sensationssieg gegen SSV Markranstädt!

In einer phasenweise sehr einseitigen Partie haben die Leutzscher der BSG Chemie Leipzig am Samstag niemand geringeren als den Sachsenliga-Spitzenreiter SSV Markranstädt mit 3:0 nach Hause geschickt. Mann des Tages war dabei Martin Gröbel. +++

Angesichts des sicheren Aufstiegs in die Oberliga spielten die Gäste aus der Leipziger Vorstadt etwas verhaltener als den Rest der bisherigen Saison (67 Punkte aus 26 Spielen – Liga-Bestwert). Die Leutzscher allerdings spielten allerdings wie entfesselt. Ganz besonders einer, nämlich Martin Gröbel…

Denn bereits in der 7. Minute klingelte es im Kasten der Markranstädter: Martin Gröbel köpfte den Ball nach einer von der Weth-Flanke mit Wucht in die Maschen. Die Gäste schienen noch gar nicht auf dem Platz zu sein und ließen die Offensive der Leutzscher über sich ergehen. Erst in der Mitte der ersten Hälfte kamen die Blau-Weißen besser ins Spiel.

Nach dem Seitenwechsel stürmte allerdings dann wieder nur noch die BSG. Mit viel Drang zum Tor führten die Gastgeber den Spitzenreiter phasenweise vor. Ganz besonders wieder Martin Gröbel, der nach starkem Dribbling zum 2:0 einschoss.

Jetzt war der Restwille der Markranstädter endgültig gebrochen. Die Rand-Leipziger standen nur noch in der eigenen Hälfte und ließen die BSG gewähren, der wie im Rausch spielte. Den Schlusspunkt setzte an diesem Tag der Mann des Spiels: Martin Gröbel. Der BSG-Mann krönte seine Leistung in der 88. Minute mit einem (allerdings nicht lupenreinen) Hattrick. 

„Unser taktisches Konzept ist voll aufgegangen“, zeigte sich Coach René Behring nach Abpfiff zufrieden. Mit dem Spiel kann er das allemal sein. Mit der Saison allerdings weniger. Denn hätte die Behring-Elf die komplette Serie so gespielt wie am Samstag gegen den Spitzenreiter aus Markranstädt; es wäre mehr drin gewesen als nur das Liga-Mittelfeld.