BSG Chemie mit verdienter Auswärtsniederlage in Eilenburg

Die bisher erfolgreiche Rückrunde der Leutzscher hat einen Dämpfer erhalten. Aufgrund einer zum Teil unterirdischen Leistung war die 2:0-Niederlage gegen den FC Eilenburg durchaus verdient. +++

Dabei begannen die Leipziger durchaus solide. Gleich in den Anfangsminuten spielten sich die Leutzscher mehrere gute Chancen heraus, verpassten es aber, die da noch verdiente Führung zu erzielen.
Mitte der ersten Hälfte erwachten dann auch die Eilenburger aus ihrer Lethargie und hielten gut dagegen. Es entwickelte sich bis zur Pause ein munteres Spielchen, ohne große Höhepunkte.

Nach der Wiederanpfiff kamen die Eilenburger zurück aufs Feld. Die Chemiker hatten allem Anschein nach aber ihre schlechten Zwillinge auf den Rasen entsandt. Ängstlich und ohne Zug zum Tor zeigten die Leipziger eine deutlich schlechtere Leistung.

Mitte der zweiten Hälfte dann die entscheidende Szene. Nach einem Foul im Leutzscher Strafraum verwandelten die Hausherren einen Elfmeter: 1:0 für Eilenburg.

Wer jetzt mit einem Hallo-Wach-Effekt der Chemiker gerechnet hatte, der wurde enttäuscht. Die 600 mitgereisten BSG-Fans sahen eine weiterhin ängstliche Leistung ihres Teams.
Erst in den Schlussminuten fingen sich die Gäste wieder und spielten einige gute Chancen heraus. Doch es half nichts: Mit dem Schlusspfiff bekamen die Leutzscher dann noch das zweite Tor eingeschenkt.

Wäre die Leistung der ersten Halbzeit auch die der zweiten Hälfte gewesen, hätten die Chemiker vielleicht den dritten Sieg in Folge mit nach Hause genommen. So gewannen die Eilenburger verdient mit 2:0 und verpassten den Aufwärtsdrang der Leipziger einen kräftigen Dämpfer.