BSG Chemie verliert drittes Saisonspiel: Unglückliche Niederlage gegen Radebeul

Selten passte die Analyse „Wenn du die Dinger vorne nicht machst, bekommst du selbst welche!“ so sehr wie auf das dritte Saisonspiel der Leutzscher. Obwohl fast drückend überlegend gingen am Ende die Hausherren vom Radebeuler BC 08 als Sieger vom Platz. +++

Bereits in der ersten Halbzeit machten die Leipziger deutlich, dass sie an den 2:0-Erfog vom letzten Spieltag zum wiederholen wollten. Mit druckvollem Offensivfußball spielten sie nach vorne und erzielten sogar einen Treffer – der aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Die Gastgeber aus Radebeul fanden vorne so gut wie gar nicht statt, mauerten fast die komplette erste Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel dann erneut eine Drangphase der BSG Chemie, die erneut nicht belohnt wurde – im Gegenteil: Nach einer Ecke waren es die Radebeuler, die über das 1:0 jubeln konnten. Die Leutzscher wirkten konsterniert und zunächst geschockt. Nach einer kurzen Pause versuchten sie noch einmal, ein geordnetes Offensivspiel aufzuziehen, kamen aber am Ende über Verzweiflungsschüsse aus der zweiten Reihe nicht hinaus.

Am Ende gingen die Leipziger hängenden Kopfes vom Platz. Denn obwohl sie eine ansprechende Leistung gezeigt hatten, wurden sie nicht mehr mit Ausgleichstreffer belohnt. So hieß es nach dem Abpfiff 1:0 für Radebeul. Eine Niederlage, die nach guten 90 Minuten wahrscheinlich doppelt weh tut.