Buchpreis-Gewinner Christian Delius liest in Leipzig

Mit seinem Buch „Die Frau, die den Computer erfand“ holte sich Chrisitan Delius in diesem Jahr den Georg-Büchner-Preis. Am 1. November, wenige Tage nach der Verleihung, kommt der Schriftsteller in die Messestadt, um aus seinem Werk zu lesen. +++

Delius erzählt als kritischer, findiger und erfinderischer Beobachter in seinen Romanen und Erzählungen die Geschichte der deutschen Bewusstseinslagen im 20. Jahrhundert. Er ist ein Literat, der meisterhaft und souverän mit der deutschen Sprache umgeht und erzähltechnisch Neuansätze wagt. Gleichsam als Seismograph der Zeit schafft er poetische Werke, in denen er an gesellschaftlich Bekanntes anknüpft und mit Worten neue Wirklichkeiten erfindet, mit denen sich seine Leser in Beziehung setzen können.

In seinem Roman „Die Frau, für die ich den Computer erfand“ erzählt er unterhaltsam die unglaubliche Geschichte des Konrad Zuse. Im Monolog des Wissenschaftlers erfährt man seine Ansichten über Gott und die Welt und die leidenschaftliche Fernliebe zu Ada Lovelace. Delius gewährt dem Leser einen Einblick in den Kopf eines Genies, der den ersten Computer erbaute. 

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung wird Delius am 29. Oktober den mit 50.000 Euro dotierten Georg-Büchner-Preis 2011 verleihen.