Bürger disktutieren mit Politikern im Chemnitzer smac

Am Dienstagabend hat im Chemnitzer Archäologiemuseum smac das 3. Dialogforum der Sächsischen Staatskanzlei statt gefunden.

Rund 200 sächsische Bürgerinnen und Bürger hatten sich dafür im Vorfeld angemeldet.

Unter dem Motto „Miteinander in Sachsen“ standen die Themengebiete „Asyl und Intergration“ sowie „Bürger, Gesellschaft und Politik“ zur Auswahl.

Per Losverfahren wurden die Teilnehmer an einen Tisch mit dem Thema ihrer Wahl platziert.

In zwei Runden diskutierten dann fünf bis sechs Bürgerinnen und Bürger sowie ein prominenter Tischbetreuer, unter anderem Ministerpräsident Stanislaw Tillich.

Interview: Stanislaw Tillich, Sächsischer Ministerpräsident

Weitere Tischpartner aus Politik und Behörden waren unter anderem Landtagspräsident Matthias Rösler oder Justizminister Sebastian Gemkow.

Mit dem Dialogforum soll eine Plattform geschaffen werden, bei der sich Politik und Bürgerschaft auf Augenhöhe treffen und sich über Probleme austauschen können.

Das Fazit der Teilnehmer fiel unterschiedlich aus.

O-Töne

Am Ende der Veranstaltung folgte eine Podiumsrunde, welche die Ergebnisse der Tischdiskussionen aufgriff..

Dabei wurden drei der sieben Plätze mit wechselnden Teilnehmern aus dem Publikum besetzt.

Die erarbeiteten Ideen und Wünsche der Forumsteilnehmer sollen nicht im Sande verlaufen.

Interview: Petra Köpping, Staatsministerin für Integration und Gleichstellung

Das nächste Dialogforum der Sächsischen Staatskanzlei findet in Leipzig statt.

Ein genauer Termin steht aber noch nicht fest.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar