Bürger fühlen sich in Chemnitz sicher

Über 95 Prozent der Chemnitzer fühlen sich in ihrem Stadtteil wohl – Sicherheitsgefühl seit 1999 deutlich gestiegen.

Wie sicher fühlen sie sich ihn Chemnitz? Dieser Frage ist seit Mitte Januar die TU Chemnitz auf der Spur. Im Auftrag der Stadtverwaltung befragten sie Bürger unserer Stadt nach ihrem Sicherheitsempfinden. Heute hat die Stadt die Ergebnisse der Untersuchung vorgestellt. René Thierfelder war dabei.

Sicher sein und sicher fühlen – was scheinbar nicht zu trennen ist, kann in Wirklichkeit völlig unterschiedlich sein. Das ist eines der Erkenntnisse der Bürgerbefragung zur Sicherheit der Chemnitzer, die die TU Chemnitz im Auftrag der Stadtverwaltung durchgeführt hat. Bei der heutigen Präsentation der Ergebnisse der Umfrage wirkten die Beteiligten zufrieden.

Interview: Johannes Kopp Professor Empirische Sozialforschung der TU Chemnitz

Konkret gab rund die Hälfte der Befragten an, sich sehr sicher in der Stadt zu fühlen, wobei am Stadtrand diese Aussage stärker getroffen wurde, als im Zentrum. Dennoch äußerten nicht wenige Chemnitzer, dass sie befürchten Opfer einer Straftat zu werden. Dabei wurden besonders zwei Orte genannt.

Interview: Johannes Kopp – Professor Empirische Sozialforschung der TU Chemnitz

Die Polizeistatistik weißt seit Jahren eine sinkende Kriminalität aus. So sei die Zahl der Delikte seit 1999 um rund 20% zurückgegangen, und dass, obwohl die Polizeidirektion seit 2003 rund 200 Stellen abbauen musste. Eine Aufklärungsquote von 61% im vergangenen Jahr kann sich außerdem sehen lassen. Ob das Einfluss auf die Ergebnisse der Sicherheitsbefragung hat, ist jedoch unklar.

Interview: Uwe Reißmann – Präsident Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge

Das hoffen auch die Bewohner des Sonnenberges. Hier fühlen sich die Chemnitzer im Vergleich mit anderen Stadtteilen deutlich am unsichersten. Johannes Kopp Professor Empirische Sozialforschung der TU Chemnitz Auch auf dem Sonnenberg ist die Zahl der Straftaten seit 1999 deutlich gesunken.
Die Stadt sieht dennoch Nachholbedarf.

Interview: Miko Runkel (parteilos) Ordnungsbürgermeister

Es bleibt also trotz positiver Befragungsergebnisse viel zu tun. Auch die Polizei hat bereits die kommenden Aufgaben im Blick.

Interview: Uwe Reißmann – Präsident Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge

Mit den Ergebnissen der Sicherheitsumfrage befindet sich Chemnitz im bundesdeutschen Mittelfeld. Auch in Leipzig und Städten in den alten Bundesländern mit vergleichbarer Größe fühlen sich die Bürger ähnlich sicher.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!