Bürgermeister soll Rede und Antwort stehen

Chemnitz – Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig hat sich in der Kontroverse um das Sommerbad Erfenschlag persönlich eingeschaltet.

Sie hat den zuständigen Bürgermeister Philipp Rochold angewiesen, den Fraktionsvorsitzenden des Stadtrates Rede und Antwort zu stehen. Der Gesprächstermin wird in der kommenden Woche Montag stattfinden.

Im Februar dieses Jahres hatte der Stadtrat mehrheitlich beschlossen, das stillgelegte Erfenschlager Freibad an den „Bürgerverein für Chemnitz-Erfenschlag“ zu verkaufen. Laut Bürgerverein habe man bisher allerdings nur eine Hinhalte- und Blockadetaktik der Verwaltung erlebt.

Höhepunkt dessen sei die kurzfristige Mitteilung durch das Dezernat 5 von Bürgermeister Rochold gewesen, dass demnächst Bauarbeiten an einem Fernwasserstollen im Bereich der Liegewiese durchgeführt werden. Dadurch sei ein Badebetrieb frühestens ab 2020, die Nutzung der Liegewiese zudem überhaupt nicht mehr möglich, da auch noch ein Bach offen gelegt werde müsse, der allerdings seit Jahren kein Wasser führt.

Daraufhin wurde seitens der Stadtratsfraktionen Unverständnis aufgrund des Verhaltens der Stadtverwaltung gegenüber engagierten Bürgern geäußert, da dies den demokratisch gefassten Beschluss infrage stellt.