Bürgernetzwerk kämpft um SB-Automaten

Chemnitz – Das Bürgernetzwerk Chemnitz-Süd setzt sich weiter für die Kunden der Sparkasse an der Wolgograder Allee ein.

Am 1. April soll die Filiale im Stadtteil Hutholz geschlossen werden. Die Kunden müssten dann zur Erledigung ihrer Bankgeschäfte auf Filialen an der Stollberger Straße ausweichen. Damit die Bürgerinnen und Bürger des Wohngebietes auch weiterhin ihre Bankgeschäfte vor Ort erledigen können, fordert das Bürgernetzwerk die Aufstellung von Selbstbedienungsautomaten.

Dafür wurde am Dienstagnachmittag eine Unterschriftenaktion vor der Filiale durchgeführt. Ob die Sparkasse dieser Forderung jedoch nachkommt, ist bisher noch völlig offen. Laut dem Landtagsabgeordneten Jörg Vieweg habe es zwar bereits ein Gespräch gegeben, bislang sehe die Sparkasse aber keine Notwendigkeit für die Aufstellung von SB-Automaten.

Auf Nachfrage teilte ein Sprecher der Sparkasse Chemnitz mit, dass die Automaten zum Geldabheben bestehen bleiben sollen. Ob sie aber weiterhin im gleichen Objekt stehen können ist noch ungewiss, da die Sparkasse nur Mieter der Räumlichkeiten ist. Im Falle einer Neuvermietung seie man aber bemüht, die Automaten in anderen Objekten im Wohngebiet aufzustellen. Überweisungsterminals sind laut Sparkasse aber nicht geplant.