Bürgersprechstunde sorgt für Klarheit bei den Chemnitzern

Chemnitz- Am Freitag kamen im Luxor sämtliche Bürgermeister der Stadt, der Oberbürgermeister sowie der Leiter der Infektionsmedizin des Klinikums Chemnitz zur hybriden Bürgersprechstunde im Luxor zusammen. 

Bei der Veranstaltung erhielten die Chemnitzer die Möglichkeit, ihre konkreten Fragen an die jeweiligen Bürgermeister zu stellen. Gerade zum Beginn der Veranstaltung dominierte das allgegenwärtige Thema Corona. Eine Frage war dabei von mehreren Menschen gestellt worden: Schützt die Impfung überhaupt? Denn laut einem Gerücht seien derzeit mehr doppelt geimpfte Personen in stationärer Behandlung als Ungeimpfte.

Eine weitere wichtige Frage drehte sich um die sogenannte Booster-Impfung. Gerade Menschen, die sehr zeitig ihre beiden Impfungen erhalten haben, warten nun auf die Booster-Impfungen. Doch auch der Ausblick auf die kältere Jahreszeit und die damit verbundene Grippe-Impfung sorgte für einige Fragen. Offenbar waren viele Chemnitzer unsicher, ob sie die Impfung parallel zur Corona-Impfung durchführen können.

Neben der Thematik Corona gab es auch noch einiges in Bezug auf die Stadtentwicklung zu erfahren. Baubürgermeister Michael Stötzer, berichtete zum Beispiel über den Verlauf des Streckenausbaus an der Leipziger Straße. Des Weiteren wollten die Bürger der künftigen Kulturhauptstadt Europas mehr zum Thema „Stadt am Fluss“ erfahren. Obwohl es hier bereits konkrete Ideen gibt, hofft die Stadt auf Input auch von den Kleinsten.

Die komplette Bürgersprechstunde mit allen Fragen und Antworten finden Sie ebenfalls auf der Website der Stadt.