Bürgerwehr will in Leipzig patroullieren

In den vergangenen Wochen haben sich Leipziger Bürger zusammengefunden, die gemeinsam für den Schutz auf den Straßen Leipzigs sorgen wollen.

Sie nennen sich selbst „Leipziger Bürgerwehr“ und sammeln derzeit Sachspenden. Laut Facebookauftritt hat die Bürgerwehr es sich zu Aufgabe gemacht, „[…] die innere Sicherheit durch präsentes Auftreten in den Straßen Leipzigs zu fördern.“ Man wolle Schlägerein, Vandalismus, Überfallen, Diebstahl und sexuellen Übergriffen entgegenwirken und sehe nicht genug Präsenz von seiten der Polizei.

Diese äußert sich kritisch gegenüber der geplanten Bürgerwehr. Laut dem Pressesprecher der Polizeidirektion, Andreas Loepki, gibt die derzeitige Lage keinen Grund für die Organisation einer Bürgerwehr, auch wenn diese nicht verboten ist. In dem Zusammenhang erinnert Loepki auch an andere Bürgerinitiven, die die Arbeit der Polizei in der Vergangenheit eher erschwert als erleichtert haben. Ab kommenden Montag will die selbsternannte „Leipziger Bürgerwehr“ ihren Dienst aufnehmen.