“Bulgakow. Der Brief an Stalin“ ein Theaterstück im Labortheater

Am 19. Oktober hat das Theaterstück ‚Bulgakow. Der Brief an Stalin“ Premiere im Labortheater der Hochschule für Bildende Künste in Dresden.

“Der Name Bulgakow”, prophezeite Maxim Gorki um 1930, “wird in der Geschichte der Literatur unvergessen bleiben.” Er sollte Recht behalten: Heute sind Bulgakows großer Roman „Der Meister und Margarita“ und seine Theaterstücke in aller Welt bekannt. In Dresden wagt die freie Theatergruppe „KB“ nun eine Geschichte über das Leben des Schriftstellers.

Im Zentrum ihres Stücks steht ein Brief, den Bulgakow am 28. März 1930 an die Regierung der UdSSR schrieb. Was danach geschah, können die Zuschauer am 19. Oktober um 19 Uhr auf der Bühne des LaborTheaters in der Hochschule für Bildende Kunst (Güntzstraße 34) erleben. Die Inszenierung „Bulgakow. Der Brief an Stalin“ basiert auf dem Tagebuch der dritten Frau des Schriftstelles Elena Sergeewna, welches sie von 1933 bis 1968 führte.

Quelle: http://coloradio.org/site/2012/09/bulgakow/

Dresden Fernsehen Reporterin Victoria Neumann hat sich die Proben zum Stück bereits angeschaut.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar