Bund und Länder beraten über verschärfte Corona-Regeln

Sachsen- Am Dienstag kommen Bund und Länder erneut zusammen, um über die aktuelle Corona-Lage zu sprechen. Aus einer Beschlussvorlage für das heutige Treffen geht hervor, dass nach den Feiertagen erneut schärfere Corona-Maßnahmen angedacht sind. 

© Sachsen Fernsehen

Am Dienstag kommen Bund und Länder erneut zusammen, um über die aktuelle Corona-Lage zu sprechen. Nachdem der Expertenrat in seiner ersten Stellungnahme bekanntgab, dass kurzfristig eine Verschärfung der Corona-Regeln nötig sei, um die schnelle Ausbreitung der Omikron-Variante einzudämmen, werden nun zum Jahreswechsel verschärfte Corona-Regeln geplant. Das geht aus einer Beschlussvorlage für das heutige Treffen hervor. Unter anderem sollen persönliche Kontakte wieder stärker eingeschränkt werden, auch für Geimpfte und Genesene.

Einer der Vorschläge sieht vor, dass private Zusammenkünfte von Geimpften und Genesenen auf maximal 10 Personen beschränkt werden sollen. Das solle für den Innenbereich sowie für den Außenbereich gelten. Ausgenommen sind Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres.

An Weihnachten kommen die neuen Regeln offenbar noch nicht zu tragen. Nach den Feiertagen und zu Silvester könnte es allerdings soweit sein. Wir berichten nach dem Treffen von Bund und Ländern über die neuen Corona-Maßnahmen.