Bundesaktionsprogramm stellt Geld für kommunale Jugendhilfe

Sachsen – Die Kommunen im Freistaat erhalten 4,9 Millionen Euro für Angebote der Jugendhilfe. Das Geld wird aus dem Bundesaktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ zur Verfügung gestellt. Im letzten Jahr erhielten die Landkreise und Städte bereits 2,9 Millionen Euro aus dem Programm.

© SF/Benedict Bartsch

Petra Köpping, Sozialministerin, meinte, dass die Folgen der Pandemie für Kinder und Jugendliche mit dieser Maßnahme ein Stück weit abgefedert werden könne. Sie äußerte aber auch, dass das Aufholen nach Corona damit bei weitem nicht beendet sei, der Bund müsse das Aktionsprogramm fortführen und erweitern. (mit dpa)