Bundespräsident Horst Köhler tritt zurück – Tillich bedauert Köhler-Rücktritt zutiefst

Wegen seiner umstrittenen Äußerungen zum Afghanistan-Einsatz gab Bundespräsident Köhler, hier bei seinem Besuch in Leipzig im März, Montagnachmittag seinen Rücktritt bekannt.

Er soll einen grundgesetzwidrigen Einsatz der Bundeswehr zur Sicherung der Wirtschaftsinteressen befürwortet haben. Köhler erklärte, diese Unterstellung entbehre jeder Grundlage. Dennoch entschloss er sich zu dem historisch einmaligen Schritt.

Bundesratspräsident Jens Böhrnsen übernimmt vorerst sein Amt.

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat die Ankündigung von Bundespräsident Horst Köhler bedauert, von seinem Amt zurückzutreten. „Aus Sicht des Bundespräsidenten mag der Rücktritt ein logischer Schritt sein. Es ändert jedoch nichts daran, dass ich persönlich den Rücktritt zutiefst bedauere. Bundespräsident Dr. Horst Köhler wird Deutschland mit seinen klaren Worten und seinem hohen Erfahrungsschatz fehlen“, erklärte Stanislaw Tillich in Dresden.