Bundesprogramm für Langezeitarbeitslose

Berlin- Menschen, die jahrelang ohne Arbeit auf Hartz IV angewiesen sind, sollen künftig staatlich bezuschusste Jobs bekommen können.

Der entsprechende Gesetzentwurf zum Sozialen Arbeitsmarkt ist am Mittwoch vom Bundeskabinett verabschiedet worden. Betroffene sollen fünf Jahre lang einen Lohnkostenzuschuss erhalten. In den ersten beiden Jahren soll er sich auf Höhe des Mindestlohns belaufen. Dann soll der Zuschuss um zehn Prozentpunkte jährlich sinken.

Auch der Freistaat leistet seit diesem Jahr mit dem Landesprogramm „Sozialer Arbeitsmarkt“ einen eigenen Beitrag, um möglichst viele Langzeitarbeitslose aus dem Leistungsbezug zu führen. Im Juni lag die Zahl der Langzeitarbeitslosen in Sachsen bei 46.524 Personen.