Bundeswehr und Schule: Sächsisches Kultusministerium und Bundeswehr unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Kultusminister Roland Wöller und Generalmajor Heinrich Geppert vom Wehrbereichskommando (WBK) III haben am Dienstag die Kooperationsvereinbarung für eine Zusammenarbeit an sächsischen Schulen unterzeichnet.

Demnach können Schulen freiwillig das Angebot der Bundeswehr nutzen, Jugendoffiziere in den Unterricht einzuladen, um beispielsweise Fragen zur aktuellen Sicherheitspolitik zu diskutieren.

Was hat die Bundeswehr mit Piraten zu tun? Warum sind deutsche Soldaten in Afghanistan und wieso ist eine Pipeline Bestandteil internationaler Sicherheitspolitik? Fragen wie diese stellen Schüler wie Lehrer vor dem Hintergrund der immer komplizierter werdenden Welt. Antworten und Zusammenhänge nationaler und internationaler Sicherheitspolitik können im Unterricht gemeinsam mit den Jugendoffizieren der Bundeswehr verständlich und lebensnah erklärt werden. Diese Initiative hat bereits eine 50jährige Geschichte.

Mit der Kooperationsvereinbarung wird die bestehende Zusammenarbeit auf eine stabile gemeinsame Basis gestellt. „Die Schulen können wie bisher eigenständig und freiwillig entscheiden, ob und wie sie das Angebot der Jugendoffiziere in ihren Unterricht einbauen wollen. Es ist wichtig, dass unseren Lehrern Angebote für einen anschaulichen und lebendigen Unterricht zur Verfügung stehen. Der Blick über das Lehrbuch hinaus ermöglicht den Schülern, sich kritisch mit Themen auseinanderzusetzen und sich aus den Informationen heraus eine eigene Meinung zu bilden,“ so Kultusminister Roland Wöller.

Ausdrücklich festgeschrieben wurde in der Vereinbarung auch, dass die Jugendoffiziere an den Beutelsbacher Konsens, der die Grundsätze für politische Bildung festlegt, gebunden sind. Nachwuchs anzuwerben ist daher explizit ausgeschlossen.

Ähnliche Kooperationen hat das sächsische Kultusministerium beispielsweise mit der Birthler-Behörde und dem Maximilian-Kolbe-Werk. Auch hier bereichern externe Referenten bzw. Zeitzeugen den Unterricht.