Bundesweiter Streik der Orthopäden und Unfallchirurgen

Am Mittwoch bleiben auch in Sachsen alle orthopädischen und unfallchirurgischen Praxen geschlossen.

Während morgen zahlreiche Orthopäden und Unfallchirurgen ihre Praxis dicht machen und in den Ausstand treten, bleibt die Gemeinschaftspraxis von Uwe Wittig und Axel Klein geöffnet. Die beiden gewährleisten die Notfallversorgung. Die Fachärzte wollen morgen bundesweit gegen die Honorarreform protestieren, die seit diesem Jahr gilt. Zum Protest hat der Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie aufgerufen. Die Auswirkungen der Reform spüren die Ärzte vor allem im Geldbeutel.

Für Patienten heißt das: höhere Kassenbeiträge seit dem ersten Januar 2009 und weniger Leistungen. Denn ein Orthopäde hat pro Monat für jeden Patienten ein Budget von 24,44€ für Untersuchung und Patientenbetreuung, Personal- und Materialkosten. Das ist eines der niedrigsten Budgets im Bundesdurchschnitt. Meist ist das Geld schon beim ersten Praxisbesuch aufgebraucht, wenn eine schwere Krankheit besteht. Die Folge für den Patienten, er kann nicht so oft behandelt werden.

Um die Patientenversorgung auch in Zukunft sicher zu stellen, protestieren morgen Uwe Wittigs Kollegen vor dem Gebäude der Kassenärztlichen Vereinigung auf der Schützenhöhe. Eine ihrer Forderungen ist die angemessene Bezahlung. Aber noch wichtiger scheint dem Orthopäden.

Am Nachmittag wollen die Fachärzte dann einen offenen Brief an Sachsens Gesundheitsministerin Christine Clauß übergeben und mit ihr die Situation besprechen.

++

Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.

++
Nie mehr im Regen stehen! Wie das Wetter in Dresden wird erfahren Sie hier!