„Bunte Gärten“ am Sonnenberg

Der Sonnenberg gilt bei vielen Chemnitzern nicht gerade als beliebter Stadtteil.

Vor allem die mangelhafte Qualität des Wohnumfeldes ist es, die dem Chemnitzer Stadtteil seinen zweifelhaften Ruf beschert hat. Doch das soll sich ändern. Und die „Bunten Gärten vom Sonnenberg“ sollen dazu beitragen.

Beton wohin das Auge schaut. So sah das Areal an der Augustusburger Straße noch vor drei Jahren aus.

Bereits zu diesem Zeitpunkt rollten die Abrissbagger an, um die Voraussetzungen für ein Projekt zu schaffen, das den Sonnenberg in diesem Bereich nachhaltig verändern sollte. Geplant waren die sogenannten „Bunten Gärten vom Sonnenberg“ – ein Spiel-und Freizeitareal mit verschiedenen Bereichen und vielen Möglichkeiten für Alt und Jung.

Längst nötig, so die Stadt, da Lessing-und Körnerplatz als Freiraumangebot für den Sonnenberg nicht reichen.

Interview Petra Wesseler – Baubürgermeisterin Stadt Chemnitz

In diesem Sinne ist in den vergangenen Jahren viel geschehen. Inzwischen ist die im vergangenen Jahr fertiggestellte Freizeitspiel-und Sportanlage in Betrieb genommen worden. Sprintbahn und Weitsprunggrube sowie ein Mehrzweckspielfeld, dienen seit dem unter anderem der Georg-Weerth-Mittelschule als Sportplatz.

Insgesamt ist das Areal an der Augustusburger Straße heute kaum noch wieder zu erkennen. Wo einst die tristen 80ger Jahre Plattenbauten die Straße begrenzten, wachsen die „Bunten Gärten vom Sonnenberg“ immer weiter.

Am Samstag sollen nun im Rahmen des Stadtteilfestes weitere Teile der „Bunten Gärten“ zur Nutzung freigegeben werden.

Besonders sportlich geht es dabei auch im Fun-Park zwischen Martinstraße und Bahntrasse zu, einem rund 1.600 m² großen Sport-und Freizeitgelände der etwas anderen Art. Auf vier terrassenartig angelegten Ebenen finden sich teilweise überdachte Sportgeräte, die stark an ein Fitnessstudio erinnern.

Geschick und Koordination sind dagegen an den Kletterfelsen gefragt, wo man sich an verschiedenen Schwierigkeitsstufen ausprobieren kann. Und wer nur zuschauen oder sich künstlerisch betätigen möchte, der findet hier genügend Sitzgelegenheiten und eine riesige Graffiti-Wand.

Science Fiction wird, zumindest dem Namen nach auf der anderen Straßenseite geboten. Dahinter verbirgt sich ein Klettergerät mit hängenden Kugelelementen, die in luftiger Höhe erklommen werden können.

Alles in allem ist das Angebot der „Bunten Gärten“ nicht nur für einen Spielplatz ungewohnt, sondern bisher auch einzigartig in Chemnitz

Interview Petra Wesseler – Baubürgermeisterin Stadt Chemnitz

Das sollten sich all die zu Herzen nehmen, die es dann ab Samstag nutzen. Denn in Zeiten knapper Kassen, sollte möglichst pfleglich mit den „Bunten Gärten“ umgegangen werden, so der Appell der Stadt.

An dem Areal wird aber auch nach diesem Samstag weitergebaut, denn die Gärten sollen in Richtung Zietenstraße weiter wachsen.

Unter anderem Ruhezonen in Form von Grünflächen und ein Schaukelpark sollen das Areal in diesem Bereich abrunden und so die Qualität des Wohnumfeldes auf dem Sonnenberg künftig verbessern.

Suchen Sie etwas oder wollen Sie etwas verkaufen? Dann schauen Sie doch mal in unsere kostenlosen Kleinanzeigen

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar