Palais Sommer 2018 begeistert Dresdner und Gäste

Dresden - Riesiger Andrang am Eröffnungswochenende des Palais Sommers. Zur mittlerweile 9. Ausgabe des von Jahr zu Jahr populärer werdenen Festivals im Park des Japanischen Palais sind am Wochenende tausende Besucher geströmt. Das Programm des eintrittsfreien Open Air Dauerspektakels, das noch bis 26. August über 100 Veranstaltungen anbieten wird, ist in diesem Jahr nochmal deutlich umfangreicher geworden.

Tagtäglich angebotene Freiluftyogakurse, Vorführungen analoger Filme, Livekonzerte vom Tenorgesang des Niederländers Anton Saris bis zur Rockkapelle um Lea W. Frey, eine Malereiausstellung oder sogar gemeinsames joggen sind nur eine kleine Auswahl der weit über 100 Programmpunkte. Es ist diese Zusammenführung des scheinbar Unvereinbarem, die für die Besucher augenscheinlich eine Anziehungskraft besitzt. Neu dazu gehört seit diesem Jahr auch eine imposante Lichtinstallation an der Fassade des Japanischen Palais. Zu sphärischen Klängen läuten Abbildungen berühmter Gemälde aus dem Bestand der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden die Nachtruhe am Palais ein. Im Sinne des Grundcredos des Palais Sommers, Menschen zu berühren und zu integrieren, finden in diesem Jahr auch eine Reihe von Gesprächsveranstaltungen zu gesellschaftsrelevanten Themen wie Demokratie und Finanzsystem, Technologie- und Klimawandel, oder das zukünftige Miteinander statt. Und auch renommierten Künstlern wie dem kanadischen Komponisten und Pianisten John Kameel Farah macht es sichtbar Freude, die hippieske Atmosphäre bei Dresdens Miniwoodstock erleben zu können.

Ein weiteres musikalisches Highlight gibt es zum Beispiel bereits am kommenden Freitag, wenn die israelische Indie-Folk Band The Angelcy vor dem Japanischen Palais ihre Zelte aufschlägt. Ob Zelt oder Yogamatte - bis auf weiteres lautet das Motto im Park des Japanischen Palais: Chapeau!

Alle Veranstaltungen des Palais Sommer sind eintrittsfrei. Eine Spende wird erbeten.

Programmüberblick: www.palaissommer.de/programm

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen