Buntmetalldieb auf Friedhof gestellt

Chemnitz- Am Mittwochabend ist auf dem Friedhof an der Zwickauer Straße ein Buntmetalldieb auf frischer Tat ertappt worden.

Anwohner hatten gegen 22.30 Uhr Taschenlampenlicht und Einbruchsgeräusche bemerkt und sofort die Polizei verständigt. Die alarmierten Beamten prüften daraufhin den Friedhof. Dabei sahen sie eine Person mit einer Taschenlampe. Die polizeiliche Aufforderung stehen zu bleiben, ignorierte der Mann und rannte davon.

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Der Versuch des Ertappten, sich hinter einem Multicar zu verstecken, schlug fehl. Die Polizisten hatten ihn ausfindig gemacht und gestellt. Bei der Durchsuchung des 63-Jährigen fanden die Beamten eine Taschenlampe und verschiedenes Einbruchswerkzeug.

Bei der anschließenden Prüfung des Friedhofs stellten die Polizisten eine Leiter an einer Hecke zur Nestlerstraße fest. Auf der Hecke selbst lag ein Kupferblech. Wie sich bei der weiteren Prüfung des Friedhofes herausstellte, handelt es sich dabei offenbar um die Abdeckung eines Grabsteins. Auch im Auto des 63-Jährigen, welches in der Nähe stand, stießen die Beamten auf weiteres Buntmetall, welches vermutlich von einer Baustelle stammt.

Die Beamten leiteten gegen den Mann ein Verfahren wegen Diebstahls im besonders schweren Fall in Verbindung mit Störung der Totenruhe ein. Im Zuge der weiteren Ermittlungen muss nun geklärt werden, ob der 63-Jährige für weitere Buntmetalldiebstähle von Friedhöfen in den vergangenen Wochen verantwortlich ist.

Quelle: Polizei Chemnitz