Burgstädt/Herrenhaide: Weltmeisterschaft im Lebkuchenherzen-Weitwurf

„Mit Essen spielt man nicht“ hat Mutti stets gesagt, doch im Falle einer Weltmeisterschaft kann man da schon mal eine Ausnahme machen.

Außerdem waren es ja genau genommen auch keine echten Lebkuchenherzen, die am Sonntag im Gewerbegebiet Herrenhaide durch die Luft segelten. Zur zweiten Auflage der Weltmeisterschaft im Lebkuchenherzen-Weitwurf hatte hier die Bäckerei „Zum Kirchbäck“ eingeladen.

Und dieser Einladung folgten viele Schau-und Schlemmerlustige, denn die WM der etwas anderen Art fand im Rahmen des traditionellen Stollen-und Lebkuchenfestes statt.

Interview Cornelia Solbrig – Bäckerei „Zum Kirchbäck“

Und zu der gehört nun bereits im zweiten Jahr auch die Lebkuchenherzen-Weitwurf-WM. In sieben Kategorien traten die immerhin rund 340 „Athleten“ an – Männer, Frauen, die jeweiligen Seniorenklassen und natürlich die jüngsten Werfen in drei Klassen.

Geworfen wurden Lebkuchenherzen aus Styropor und die galt es so weit wie möglich zu werfen.

Letztendlich kam der Beste Werfer immerhin auf eine Weite von 29,90m, womit allerdings der Rekord aus dem vergangenen Jahr mit 33,70m nicht gebrochen werden konnte. Machte aber nichts, denn hier sollte sowieso der Spaß im Vordergrund stehen.

Für die Teilnehmer gabs am Ende natürlich Lebkuchenherzen, für die Sieger sogar besonders große.

Doch schlemmen konnten auch alle anderen Besucher, denn an weihnachtlichen Leckereien mangelte es am Sonntag nicht. So zum Beispiel am traditionellen Stollen.

Interview Cornelia Solbrig – Bäckerei „Zum Kirchbäck“

So konnten sich die Besucher am Sonntag im wahrsten Sinne des Wortes schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf die Weihnachtszeit holen.

Zu der neben Stollen sicherlich auch die Lebkuchenherzen gehören, die dann aber nicht geworfen, sondern genascht werden.