Bus-Vollbremsung – 11 Verletzte

Ein Unfall zwischen zwei Pkw war am Mittwochnachmittag Auslöser für eine Gefahrenbremsung, die der Fahrer eines Busses der CVAG gegen 16.10 Uhr eingeleitet hatte, um nicht in die Unfallstelle zu fahren.

Zuvor war ein 77-Jähriger mit seinem Pkw Mercedes C-Klasse auf der Peterstraße in Richtung Hainstraße unterwegs. Beim Einfahren in die Hainstraße kam es zur Kollision mit dem bevorrechtigten Nissan Primera eines 34-Jährigen, der auf der Hainstraße stadteinwärts unterwegs war. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge war die 70-jährige Beifahrerin des Mercedes leicht verletzt worden.

Durch die Gefahrenbremsung des Busses, der in stadtauswärtige Richtung fuhr, wurden insgesamt sechs weibliche Insassen (Alter: 87, 58, 46, 29, 6 und 3) und ein 9-jähriger Junge leicht verletzt, drei weitere Fahrgäste (w/84, w/24 und w/2) erlitten schwere Verletzungen und mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Die Hainstraße war am Unfallort bis 18.00 Uhr voll gesperrt. Der 57-jährige Busfahrer konnte den drohenden Zusammenstoß mit den beiden Pkw verhindern. Er sowie die beiden Pkw-Fahrer blieben unverletzt. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen noch keine Angaben vor.

Der Verkehrsunfalldienst Chemnitz hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer war zur Unfallzeit auf der Hainstraße/Ecke Peterstraße unterwegs und hat diesen Verkehrsunfall beobachtet? Wer kann Angaben zum Unfallhergang machen? Hinweise dazu nimmt die Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge telefonisch unter 0371 387-2319 entgegen.