Buslinie 66B zwischen Freital und Dresden geht in Betrieb

Mit der neuen Linie werden die bisherige Buslinien B des RVD und 66 der DVB verknüpft. Sie fährt durchgängig von Freital-Deuben bis zum Dresdner Hauptbahnhof. Am Sonntag ist die Fahrt mit dem Bus kostenlos. +++

Am Sonntag, dem 16. Februar 2014, beginnt der bereits angekündigte Kombibetrieb der Buslinien B des Regionalverkehrs Dresden (RVD) und 66 der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB). Das Ziel dieser Kooperation ist die häufigere und vor allem direkte Anbindung von Freital über Coschütz an den Dresdner Hauptbahnhof. Das entspricht dem Wunsch vieler Einwohner und Pendler im Einzugsgebiet. Gleichzeitig passt der RVD sein Freitaler Busnetz den aktuellen Erfordernissen an.       

Ab Montag fahren die Wagen der Linie 66/B dann werktags alle 20 Minuten bis Freital-Deuben durch. Als DVB-Buslinie verkehren sie alle 20 Minuten alternierend ab Nickern oder Lockwitz im Wechsel nach Mockritz oder über Coschütz zum Busbahnhof Freital-Deuben. Auf der sich überlagernden Strecke zwischen Prohlis und der Südhöhe bleibt damit der bewährte Zehn-Minuten-Takt wie bisher bestehen. Die Einsatzzeit der kombinierten „66/B“ verlängert sich am Wochenende bis gegen 21 Uhr. Heute ist auf dem Freitaler Abschnitt am Wochenende 16 Uhr Schluss.

Damit interessierte Einwohner ihre neue Direktverbindung zwischen Dresden und Freital gleich mit der ganzen Familie erobern können, ist die Mitfahrt am Eröffnungstag in allen Bussen der Linie 66 bzw. B kostenlos. Auf der gesamten Fahrtstrecke. Die Freifahrtregelung am 16. Februar umfasst auch den RVD-Stadtlinienverkehr Freital. So können die Freitaler bequem den Hauptbahnhof und damit das Dresdner Stadtzentrum erreichen, für die Dresdner bietet sich ein Ausflug ins Umland, nach Freital oder zur unweit vom Busbahnhof in Hainsberg startenden Kleinbahn an. 

Quelle: DVB AG