Busschule für Senioren

Für viele ältere Menschen ist das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln eine echte Herausforderung.

Um Ängste abzubauen hat die CVAG zusammen mit der Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft erstmalig eine Busschule für Senioren veranstaltet.

Mitarbeiter des Unternehmens und ein Busfahrer gaben den Teilnehmerinnen und Teilnehmern dabei Sicherheitstipps.

Das Prinzip der Busschule gibt es in Chemnitz bereits seit mehr als zehn Jahren.

Bisher richtete sich das Angebot speziell an Grund- und Vorschüler, um diese für das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln fit zu machen.

Nun soll das Konzept auch das Sicherheitsgefühl von älteren Chemnitzerinnen und Chemnitzern stärken.

Interview: Stefan Tschök, Pressesprecher CVAG

Schon an der Haltestelle selbst lauern Gefahren.

So kann der Bus beim Heranfahren den Bordstein um einen Meter überstreifen – hier ist gebührender Abstand geboten.

Ein weiteres wichtiges Thema ist das Festhalten im Bus.

Interview: Stefan Tschök, Pressesprecher CVAG

Bei den Schulungen der Busfahrer stehen die Bedürfnisse von älteren Menschen immer stärker im Blickpunkt.

So sollen sich Fahrer vor dem Anfahren im Rückspiegel vergewissern, ob Senioren bereits ihren Platz gefunden und sich gesetzt haben.

Interview: Stefan Tschök, Pressesprecher CVAG

Die ersten zwanzig Seniorinnen und Senioren haben schon an der Busschule der CVAG teilgenommen.

Das Projekt soll in unregelmässigen Abständen fortgeführt werden.

Interview: Stefan Tschök, Pressesprecher CVAG

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar