Busunfall auf A4: Zahl der Todesopfer erhöht sich auf 11

Ein weiterer Insasse des polnischen Kleintransporters erlag seinen schweren Verletzungen. Demnach verloren alle neun Insassen des Transporters bei dem Verkehrsunfall ihr Leben. Bei den identifizierten acht Opfern handelt es sich um drei Frauen und fünf Männer. +++

Am heutigen Montag hat sich die Zahl der Todesopfer des Busunglückes vom Samstag auf elf erhöht. Ein weiterer Insasse des polnischen Kleintransporters erlag seinen schweren Verletzungen.

Durch die Dresdner Kriminalpolizei konnten bisher acht Opfer zweifelsfrei identifiziert werden. Es handelt sich dabei um drei polnische Frauen im Alter von 38, 49 und 75 Jahren sowie fünf polnische Männer im Alter von 32, 36, 38, 39 und 56 Jahren. Zwischenzeitlich konnten alle Verstorben den jeweiligen Fahrzeugen zugeordnet werden. Demnach verloren alle neun Insassen des Kleintransporters bei dem Verkehrsunfall ihr Leben.

Zwei weitere Tote waren Insassen des polnischen Reisebusses.

Alle drei beteiligten Fahrzeuge wurden beschlagnahmt. Sie werden im Verlauf der Woche durch Gutachter untersucht.

Quelle: Polizei Dresden