Buttersäureangriff auf Diskotheken

Mittwochabend versprühten/verschütteten bisher Unbekannte in zwei Leipziger Lokalitäten stinkende Flüssigkeiten.

Gegen 23.30 Uhr fiel zunächst den Mitarbeitern und Gästen einer Diskothek am Dittrichring der üble Geruch auf. Im ersten Obergeschoss der Disko wurde dann eine noch feuchte Stelle an der Wandverkleidung entdeckt, von welcher der Gestank ausging. Das Öffnen der Fenster und Hochfahren der Belüftungsanlage konnten nur wenig ausrichten. Später gelang es zwar der Feuerwehr, die Substanz vermutlich Buttersäure zu neutralisieren, doch die zuvor anwesenden Gäste waren trotzdem bereits gegangen. Welcher Schaden an Material und durch den Gewinnausfall entstand, kann noch nicht beziffert werden.

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich 20 Minuten später in einer weiteren Diskothek an der Petersstraße. Auch hier war der üble Geruch festzustellen, welcher von vier Sofas, die kurz vor den Toiletten standen sowie vom Sanitärbereich selbst ausging. Wiederum konnte der Gestank durch die Entlüftungsanlage gemildert und schließlich durch die Feuerwehr neutralisiert werden. Der reine Sachschaden beträgt etwa 2.000 Euro.

Im Verlauf des Einsatzes erlitt eine 19-jährige Diskobesucherin einen Kreislaufkollaps, weshalb ein Rettungswagen angefordert wurde. Die junge Frau erholte sich jedoch schnell, lehnte eine Behandlung ab und verblieb in der Disko. Ein Zusammenhang mit dem üblen Geruch besteht nicht.

Gegen 1.00 Uhr waren die Gäste dann wieder in der Diskothek und konnten die restliche Nacht genießen.

In beiden Fällen ermittelt die Leipziger Polizei nunmehr wegen Sachbeschädigung. Zeugen, insbesondere Gäste der geschädigten Diskotheken, die Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Leipziger Kriminalpolizei Leipzig, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 96 64 22 34.