“Canaletto-Blick“ nach Restaurierung wieder öffentlich zu sehen

Dresdens berühmteste Stadtansicht ist ab 26. August 2011 wieder in der Gemäldegalerie Alte Meister zu sehen. Ausstellungsdauer bis 20. November 2011. +++

Nach einer anderthalbjährigen grundlegenden Restaurierung präsentiert die Gemäldegalerie Alte Meister ab dem 26. August 2011 wieder das Gemälde „Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke“. Die 1,33 mal 2,37 Meter große Vedute gilt wie kein anderes Bild als Wahrzeichen der Stadt Dresden.

Der venezianische Maler Bernardo Bellotto (1722-1780), genannt Canaletto, schuf sie 1748: Kurz zuvor hatte August III., Kurfürst von Sachsen und König von Polen, den Künstler als Hofmaler an die Elbe berufen. Seit 1834 war das Meisterwerk Bellottos fast durchgehend öffentlich ausgestellt. Vergilbte Firnißschichten, großflächig farblich veränderte Retuschen und Übermalungen machten eine grundlegende Restaurierung des berühmten Gemäldes erforderlich.

Dank der Spendenkampagne „Für Canaletto“, die der Verein „MUSEIS SAXONICIS USUI – Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden e.V.“ (MSU) ins Leben rief, konnte das Bild erstmals seit seiner Entstehung grundlegend restauriert werden. Innerhalb von zwei Jahren gelang es MSU 100.000 Euro zusammenzutragen, die für die Restaurierung und die wissenschaftliche Dokumentation verwendet werden konnten. Das mutige Ziel, die Restaurierung allein aus Spendengeldern zu finanzieren, wurde von einem breiten Unterstützerkreis aus Firmen und prominenten Fürsprechern wie dem Schriftsteller Uwe Tellkamp, dem Künstler Georg Baselitz oder der Popgruppe Polarkreis 18 getragen. Mit zahlreichen Einzelaktion, ehrenamtlichen Helfern und vielen Spenden vor allem durch die Dresdner ist dies erfolgreich gelungen.  

Ab dem 26. August 20011 wird Dresdens berühmtestes Stadtpanorama in der renommierten Reihe „Das restaurierte Meisterwerk“ der Öffentlichkeit zurückgegeben und in den neu hinzugewonnen Ausstellungsräumen (ehemalige Werkstätten der Gemälderestaurierung) im Deutschen Pavillon im Zwinger, Zugang über die Rüstkammer – präsentiert. In der Ausstellung werden eine Vielzahl „gemalter Blicke“ des Hofmalers Bellotto auf die Residenzstadt zu sehen sein. Die Restaurierung des „Canaletto-Blicks“ und die damit verbundenen Forschungsergebnisse werden anschaulich dokumentiert. Zudem wird eine Auswahl an Radierungen aus dem Kupferstich-Kabinett zu sehen sein. Die Besucher der Ausstellung werden Bellottos ganze grafische und malerische Virtuosität erleben können.  

Mit der Ausstellung möchten sich die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und MSU bei allen Spendern bedanken, die die Restaurierung ermöglicht haben.

Quelle: Staatliche Kunstsammlungen Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!