Cannabis als Wundermittel?

Leipzig- Alles im grünen Bereich. Sachsens Ärzte wägen intensiv ab, bevor sie cannabishaltige Medikamente verschreiben. Bereits seit  2011 ist eine Verschreibung von einem cannabishaltigen Mundspray möglich.

Seit März 2017 sind nun auch weitere Anwendungsformen möglich. Nach Inkrafttreten des Gesetztes Anfang 2017 wurden bei der Barmer in Sachsen 182 Anträge auf Kostenübernahme gestellt. Davon wurden über 70 Prozent bewilligt. Sachsen liegt bei der Anzahl der Verschreibungen im unteren Mittelfeld. Die meisten Leipziger sprechen sich jedoch für die Verschreibung von cannabishaltigen Medikamenten aus.  Bisher ist die genaue Wirkung von Cannabis im medizinischen Bereich noch wenig erforscht. Ärzte und Krankenkassen wünschen sich mehr Versorgungsforschung. 
© Leipzig Fernsehen

Bisher fehlen noch genauere Erkenntnisse darüber, wie die Cannabispflanze in verschiedenen Anwendungsformen auf verschiedene Krankheitsbilder wirkt.

Im Moment ist die Nutzung recht breit gefächert. Auch Cannabis bleibt jedoch kein Wundermittel.

Bei jeder Anwendung entscheiden Arzt und Patient gemeinsam, ob eine Therapie mit Cannabis sinnvoll sein könnte.

kkkkk