Cannabis in der Küche0

Der Streit eines Pärchens brachte Polizeibeamte auf eine heiße Spur.

Am Mittwoch wurden Polizeibeamte von einer 29-jährigen Frau auf die Kreherstraße gerufen. Gegenüber den Beamten gab sie an, von einem unbekannten Mann aus der Wohnung ausgesperrt worden zu sein. Dabei machte die 29-Jährige einen betrunkenen Eindruck, die Polizisten nahmen jedoch keinen Alkoholgeruch wahr. Als die Beamten an der Wohnungstür klingelten, öffnete ein Mann. Sofort gerieten er und die Frau in eine lautstarke Auseinandersetzung. In der Folge stellte sich heraus, dass es sich um den Wohnungsinhaber und 28-jährigen Lebenspartner der Frau handelt. Dieser hatte seine Freundin nach einem Streit aus der Wohnung ausgesperrt. Zur Klärung der Auseinandersetzung bat der unter Drogeneinfluss stehende 28-Jährige Mann die Beamten in die Wohnung. In der Küche stellten die Polizisten einen Minigrip-Beutel mit Cannabis sicher, außerdem zwei Blumentöpfe mit Cannabispflanzen. Zudem fanden die Beamten einen weiteren Grip-Beutel mit drei verschiedenen Substanzen, zwei Bongs und eine schussfähige Patrone. Der 28-Jährige muss sich nun wegen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Zudem wird im Zusammenhang mit der, vermutlich aus dem 2. Weltkrieg stammenden, Patrone ein Verstoß gegen das Gesetz über die Kontrolle von Kriegswaffen geprüft.