Carsharing in Chemnitz

Jeder Chemnitzer, der schon einmal mit dem Auto auf dem Kaßberg unterwegs war, kennt es: Das Parkplatzproblem.

Wurde durch Glück einmal ein Parkplatz gefunden, möchte man ihn eigentlich kaum wieder hergeben. Oft wird der eigene PKW nur für besondere Erledigungen oder Wocheneinkäufe gebraucht.

Lohnen sich dafür die zermürbende Parkplatzsuche und die Unterhaltungskosten für einen eigenen Wagen?

Eine Lösung für das Problem könnte für viele Menschen das System „Carsharing“ bieten, welches sich in den letzten Jahren auch in Chemnitz immer weiter verbreitet hat.

Interview: Torsten Bähr, Geschäftsführer Verkehrswende e.V.
 
In Chemnitz gibt es verschiedene Carsharing Anbieter, wie beispielsweise „future mobility“ oder „teilAuto“. teilAuto verfügt in Chemnitz inzwischen über zehn Stationen, vier davon liegen im Stadtteil Kaßberg.

Interview: Torsten Bähr, Geschäftsführer Verkehrswende e.V

Die Autos verfügen über feste Stellplätze.

Ein besonderes System soll verhindern, dass die Wagen gestohlen oder zu den falschen Uhrzeiten gebraucht werden.  Das Projekt „Carsharing“ ist nicht nur für die Nutzer selbst vorteilhaft. Auch die Stadt Chemnitz kann davon profitieren.

Interview: Torsten Bähr, Geschäftsführer Verkehrswende e.V.

Momentan sind rund 300 Chemnitzer für Carsharing registriert. Für die Zukunft ist angedacht, auch in Stadtteilen wie Schloßchemnitz, Altendorf oder dem Reitbahnviertel weitere Stationen einzurichten.

Dann werden vermutlich noch mehr Chemnitzer Carsharing für sich nutzen und die nervige Parkplatzsuche hinter sich lassen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar