Castor-Transport auf der A4

Unter großen Sicherheitsvorkehrungen ist am Montag der Castor-Transport auf der A 4 an Chemnitz vorbei gerollt.

Die sechs Behälter mit den verbrauchten Brennelementen wurden vom Forschungszentrum Rossendorf bei Dresden in das Zwischenlager Ahaus in Nordrhein-Westfalen gebracht. Der Transport hat zu erheblichen Verkehrsbehinderungen geführt. Die A 4 und die B 95 wurden während der Durchfahrt kurzzeitig gesperrt. Allein in Sachsen haben mehr als 1000 Polizeibeamte den Transport beschützt. Zu Zwischenfällen kam es nicht, lediglich in Rossendorf hatten einige Atomkraftgegner protestiert. Insgesamt sollen 18 Castor-Behälter nach Ahaus gebracht werden, die übrigen 12 folgen in den kommenden zwei Wochen.