CDU gibt als erster Koalitionspartner grünes Licht für Kenia

Radebeul - Auf einem Sonderparteitag der CDU in Radebeul haben die Delegierten mit über 90% dem Koalitionsvertrag zugestimmt. 

Drei Monate hatte sich die sächsische CDU Zeit gelassen, gemeinsam mit den Grünen und der SPD einen Koalitionsvertrag auszuhandeln – seit letzter Woche liegt der nun auf dem Tisch. Auf einem Sonderparteitag in Radebeul hatten am Mittwoch die CDU-Mitglieder das letzte Wort, ob man sich auf das Projekt Kenia-Koalition einlassen will oder nicht. Rein rechnerisch ohnehin alternativlos für eine stabile Regierung – da man ja Linke und AfD als Partner schon im Vorhinein ausgeschlossen hatte.

Letzlich waren 9 von 10 Delegierten der Meinung, dem Koalitionsvertrag zustimmen zu können. Damit stehen nun alle Ampeln auf grün für eine stabile Regierung mit grün und rot. Nun gilt es, auch die restlichen 10 Prozent davon zu überzeugen, dass das funktioneren kann.