CFC kämpft mit schwerer Technik gegen Eis

Die Himmelblauen haben am Dienstag versucht, ihren Platz bespielbar zu machen.

Der Fußball-Rasen ruht im Moment unter einer bis zu fünf Zentimeter dicken Eisschicht. Mit Bagger, Radlader, Schneeschiebern, Eispickel und vor allem vielen fleißigen Händen nahmen die Freunde des runden Leders den Kampf gegen Schnee und Eis auf. Eine Knochenarbeit, zumindest ließ Petrus für ein paar Stunden die Wintersonne durch weiße Wölkchen blinzeln. Ob das Spiel am Samstag gegen Wattenscheid stattfinden kann, steht dennoch in den Sternen.