CFC-Spieler auf weihnachtlicher Mission

Chemnitz – Weihnachtsgeschenke werden normalerweise vom Weihnachtsmann gebracht. Am Mittwoch waren aber Spieler vom CFC in weihnachtlicher Mission unterwegs und besuchten den Elternverein krebskranker Kinder in Chemnitz.

Vollbepackt mit kleinen Aufmerksamkeiten sind vier Spieler des Chemnitzer FC am Mittwochabend in das Vereinsgebäude an der Rudolf-Krahl-Straße gekommen.

Von den Kindern wurden sie bereits sehnsüchtig erwartet, denn der weihnachtliche Besuch ist mittlerweile zur festen Tradition geworden.

Doch bevor die mitgebrachten Geschenke ausgepackt werden konnten, hatten die Kinder und Eltern Zeit, in gemütlicher Runde mit den Profisportlern zu plaudern. Mit Dennis Grote, Tim Danneberg, Daniel Frahn und Marc Endres wurde aber nicht nur über Fußball geredet, auch der Alltag der Familien interessierte die Sportler.

Das dieser nicht immer einfach ist, weiß auch der stellvertretende Vorsitzende des Elternvereins Jens Seidel.

Natürlich hatten die Spieler auch jede Menge Autogrammkarten dabei, die sie fleißig für die Kids signierten.

Danach war es dann endlich an der Zeit, die mitgebrachten Geschenke zu verteilen. Für die Kinder waren aber nicht nur diese ein Grund zur Freude.

Zur Erinnerung an den besonderen Tag wurden zum Abschluss noch Fotos mit den CFC-Kickern gemacht.

Das Treffen mit den Spielern in der Vorweihnachtszeit ist aber nicht nur für die Kinder ein besonderes Vergnügen. Auch für den Elternverein gab es an diesem Tag noch eine kleine Überraschung. So wurde vom Fanclub des CFC ein Spendencheck in Höhe von 600 Euro überreicht.