CFC spielt unentschieden in Leipzig

Mit einem 1:1 kehrt der Chemnitzer FC aus dem mit Spannung erwarteten Duell beim FC Sachsen Leipzig zurück.

Ob dieses Remis ein Punkgewinn oder Punktverlust war, wird sich wohl erst in der Saisonendabrechnung zeigen.

Der Gastgeber legte vor rund 7900 Zuschauern einen Blitzstart hin. Rada nutzte in Minute fünf eine Ecke, die keine war, zur Führung. Danach zeigte sich Chemnitz konsterniert und der FC Sachsen drängte auf das 2:0. Doch die Gäste fingen sich und begannen nach etwa einer Viertelstunde Fußball zu spielen. Der Erfolg dessen ließ nicht lange auf sich warten: Kellig nutzte die Vorarbeit von DeNapoli und Bachmann zu seinem 11. Saisontreffer (22.). Bis zur Pause hätten Kellig und Bachmann die Himmelblauen auf die Siegerstraße bringen können, doch Sachsen-Torwart Twardzik übte seinen Beruf bravourös aus. Die Hausherren konnten dagegen nur durch Standards auf sich aufmerksam machen.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Leipziger besser wieder in Schwung und bereitete dem Team von Trainer Joachim Müller viel Arbeit. Doch Chemnitz hielt dagegen und brachte die Partie immer besser unter seine Kontrolle. Um die 75. Minute waren die Gäste die klar besser Mannschaft, ließen aber Torchancen vermissen. Erst mit den Schlussminuten wachten die Grün-Weißen noch einmal auf. Reimann prüfte mit dem Abpfiff und seiner einzigen Tormöglichkeit noch einmal die Fähigkeiten von CFC-Torwart Klömich.

Am Ende geht das Remis nach dem Spielverlauf in Ordnung. Beide Mannschaften hatten aber auch ihre Chancen den Sieg nach Hause zu fahren. Chemnitz nützt der eine Punkt sicher mehr, da ein Aufstiegskonkurrent wenigstens auf Distanz gehalten werden konnte.

Mehr Sportnachrichten aus Chemnitz finden Sie hier.