CFC-Stadion: Baufortschritt

Bauarbeiten am CFC-Stadion schreiten mit großen Schritten voran.

Seit Ende Januar rollen die Bagger im Stadion an der Gellertstraße, bisher sind zwei Tribünen so gut wie fertig, mit dem Bau der dritten wird eben begonnen.

Laut Stadt Chemnitz liegt man mit den Arbeiten am neuen Wohnzimmer des Chemnitzer FC absolut im Zeitplan. Auch Trainer Karsten Heine ist vom Fortschritte auf der Stadionbaustelle beeindruckt.

Interview: Karsten Heine: Trainer Chemnitzer FC

Aktuell errichten die Arbeiter die Dachkonstruktion der Südtribüne, die Fans versprechen sich davon noch mehr Stimmung bei den Heimspielen der Himmelblauen.

Interview: Trommler

Auch gegenüber auf der Nordtribüne wird fleißig gewerkelt. Derzeit erfolgen hier die letzten Schlosserarbeiten, danach folgen hier die Bedachung und die Bestuhlung, die zum Heimspiel gegen Preußen Münster Anfang Oktober abgeschlossen sein sollen.

Außerdem erfolgt nun der Abriss der Gegengeraden. Hier rollten nach dem Pokalhighlight gegen Mainz die Bagger an.

Zum Spiel gegen den MSV Duisburg am Sonntag sind dann noch die komplette Haupt- und Südtribüne plus Gästeblock geöffnet. Insgesamt passen dann etwas mehr als 10.000 Zuschauer ins Stadion.

Die Haupttribüne inklusive Logen werden als letzter Bauabschnitt, direkt nach Fertigstellung der neuen Gegengeraden beginnen. Dann wird das kleine Schmuckkästchen rund 15.000 Besucher fassen. Die Fans freuen sich jedenfalls jetzt schon auf ihren neuen Fußball-Tempel.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar