CFC-Trainer David Bergner vor Heimpremiere

Chemnitz – Der Chemnitzer FC trifft am Samstag zuhause auf den Tabellenzweiten SC Paderborn.

Kann sich der Chemnitzer FC im Abstiegskampf behaupten? Der finanziell wie sportlich angeschlagene Drittligist hat auf dem 19. Tabellenplatz überwintert und einen neuen Cheftrainer verpflichtet. David Bergner soll der Mannschaft wieder in die Erfolgsspur zurück verhelfen. Der 44-Jährige hatte das Team in der vergangenen Woche pünktlich zum Trainingslager in Spanien übernommen.

Direkt zum Auftakt nach der kurzen Winterpause kommt mit den aktuellen Tabellenzweiten SC Paderborn allerdings ein denkbar schwerer Brocken angereist. Das Hinspiel hatten die Himmelblauen mit 2:3 verloren. Der neue Trainer hat aber Vertrauen in seine Mannschaft, dass sie diesmal gegen den Aufstiegsanwärter punktet.

Aufgrund der Sturmwarnung trainierte der CFC am Donnerstag unter dem Hallendach. Mit dabei war auch der finnische Neuzugang Mikko Sumusalo, der in Zukunft helfen soll, die Abwehr zu stabilisieren. Er soll aber nicht die einzige Verstärkung für den Kader bleiben. So sagte Steffen Ziffert gegenüber Chemnitz Fernsehen, dass man noch personell in der Innenverteidigung reagieren wolle. Im Angriff will man keine Änderungen vornehmen.

Verzichten muss David Bergner am Samstag neben den Langzeitausfällen auch auf Maurice Trapp, der sich im Training verletzte. Derzeit bemüht sich der Verein, den Rasen für die Heimpartie in bespielbaren Zustand zu versetzen. Anpfiff ist am Samstag, 14 Uhr.