CFC „vergeigt“ in Lübeck

Der Chemnitzer Fußballclub hat sich in der Freitagabend- Partie beim VfB Lübeck einen großen Ausrutscher geleistet und am Ende mit 0:2 verloren.

Aus Chemnitzer Sicht ist nicht nur das Ergebnis bitter, sondern vor allem wie es zustande gekommen ist. In den letzen beiden Spielminuten der Regionalligapartie kassierten die Himmelblauen die Auswärtsniederlage. Zunächst sah Jansen die rote Karte. Den darauffolgenden Freitstoß verwandelte Richter in der 88. Spielminute zur 1:0- Führung. Kurz vor dem Abpfiff leistete sich Trehkopf im 16- Meterraum eine Tätlichkeit, die zu einem Elfmeter führte. Diesen verwandelte schließlich Gebers zum
2:0- Endstand. Mit dieser Niederlage ließen die Chemnitzer wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg liegen. Ein Punkt aus zwei Spielen ist für die Mannschaft von Trainer Gerd Schädlich einfach zu wenig, um entscheidende Akzente im Aufstiegskampf zu setzen. Die Himmelblauen haben damit weiterhin neun Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Babelsberg.In der Tabelle könnte Halle mit einem Heimsieg gegen Meuselwitz den CFC in der Tabelle zudem vom zweiten Platz verdrängen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar