„Chancengleichheit für alle“

Die Bundesjury des 54. Europäischen Wettbewerbs tagt bis zum 23. März in Leipzig.

Sie ermittelt in dieser Zeit die Bundespreisträger im schriftlichen sowie im bildnerischen Teil des Wettbewerbes.

Dieser gilt bundesweit als ältester Schülerwettbewerb für alle Schularten und Jahrgangsstufen. Die Schüler setzen sich mit ihren Beiträgen mit aktuellen Themen der Europäischen Union auseinander. In diesem Jahr stand der Wettbewerb unter dem Thema: „Chancengleichheit für alle“. Die Schüler sollten sich unter anderem mit der Situation von Kindern oder der Gleichberechtigung von Mann und Frau in Europa auseinandersetzen.

Die Auswahl erfolgt zunächst auf Landesebene. In Sachsen wurden dabei 432 Schüler von 17 Schulen ausgesucht und die 60 Arbeiten an die Bundesjury weitergeleitet. Bundesweit sind mehr als 3.700 Beiträge in der engeren Auswahl. Seit 1994 ist jeweils ein anderes Bundesland Gastgeber für die Bundesjury.

Lesen Sie mehr Nachrichten aus Sachsen!