Chaos und Tresor: Ungewöhnliche Jungennamen in Dresden

Klassische Namen habe weiter Hochkonjunktur in Dresden. Das zeigt die Bilanz des Standesamtes. Beliebteste Namen waren 2012 Paul und Alexander sowie Sophie und Marie. Die ewigen Dauerbrenner der vergangenen Jahre.+++

Kreativ waren vor allem Eltern von Jungen in Dresden. Tresor und Draculus gehörten zum ungewöhnlichsten, was Dresdner Standesbeamte zu hören bekamen.

Interview mit Frank Neubert, Leiter Dresdner Standesamt (im Video)

Über 7500 Geburtsurkunden konnten die Standesbeamten ausstellen, mehr als im Vorjahr.

Fast 2000 Mal wurde in Dresden der Bund fürs Leben geschlossen, auch hier gab es einen kleinen Anstieg.

Schnapszahldaten gehören für dieses Jahrhundert zwar der Vergangenheit an, trotzdem kommt bald wieder ein magisches Datum. Für den 13. 7. 13 erwartet das Standesamt einen Ansturm. Ab Montag werden die Termine dafür vergeben.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar