ChemCats bauen Heimserie aus

Die Chemnitzer Basketball-Damen haben in der 1. Bundesliga einen weiteren Heimerfolg verbuchen können.

Gegen Oberhausen konnten die ChemCats vor 600 Zuschauern in der Schloßteichhalle mit 75:62 gewinnen.

Dabei erwies sich der Tabellenelfte aus dem Ruhrgebiet als zunächst ebenbürtiger Gegner.

Das erste Viertel ging knapp mit 17:18 an die Gäste. Im weiteren Spielverlauf kamen die Chemnitzerinnen besser ins Spiel. Angetrieben von Kapitänin Tina Menz erkämpften sich die ChemCats eine 35:32-Halbzeitführung.

Oberhausen blieb weiter aggressiv und ließ sich nicht abschütteln.

ChemCats-Trainer Roland Senger fand in der Pause vor dem entscheidenden Viertel aber dann die richtigen Worte. Punkt für Punkt zogen die Katzen davon. Candace Williams, mit 17 Zählern erfolgreichste Werferin, machte mit einem Freiwurf alles klar.

Insgesamt lies die Freiwurfquote allerdings zu wünschen übrig – die ChemCats versenkten nur 11 von 23 Würfen.

Nachdem es zuletzt zwei Auswärtsniederlagen einstecken musste, war das Team und ihr Trainer jedoch erst einmal erleichtert.

Interview: Roland Senger – Trainer ChemCats

Mit dem vierten Sieg im vierten Heimspiel bleiben die ChemCats auf dem vierten Tabellenplatz in Deutschlands Topliga.

Zur nächsten Partie müssen die Chemnitzer Korbjägerinnen am kommenden Samstag beim Schlusslicht in Bamberg antreten.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar