ChemCats beweisen Kampfgeist

Die ChemCats haben am Samstag in der Schlossteichhalle erneut ihren Kampfeswillen bewiesen.

Gegen die BG Dorsten mussten sich die Basketballdamen zwar mit 70 zu 91 geschlagen geben, sie blieben aber streckenweise auf Augenhöhe mit dem Titelkandidaten.
Nach einem starken Auftakt lagen die immer noch krankheits- und ersatzgeschwächten ChemCats nach dem ersten Viertel sogar vorn. Eine unglückliche Schirientscheidung und der daraus resultierende Ballverlust für die Chemnitzerinnen brachte die Wende. Die Gäste nutzen ihre Chance zum Führungswechsel und drehten richtig auf. Den so erarbeiteten 20-Punkte-Vorsprung der Dorstener konnten die Cats nicht mehr aufholen, sorgten aber dafür, dass der Gegner nicht noch weiter davonzog.
Coach Raoul Scheidhauer zeigte sich nach Spielende entsprechend zufrieden mit der Punkteausbeute seiner Damen. Beste Spielerin der Cats war erneut Jessica Butler, die 26 Punkte holte, gefolgt von Romy Bär mit 22 Zählern.
Am Samstag steht das nächste Heimspiel in der Schlossteichhalle an. Dann geht es gegen Marburg aufs Parkett, die in der Tabelle zwei Plätze über den ChemCats rangieren.

Mehr Sportnachrichten und aktuelle Ergebnisse finden Sie hier!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar