ChemCats gewinnen Heimauftakt

Die ChemCats haben am Sonntag in der 1. Basketball-Bundesliga gegen TSV Wasserburg einen 83:79-Erfolg gefeiert.

Dabei gelang den Chemnitzerinnen der erste Sieg gegen den amtierenden Deutschen Meister in ihrer Vereinsgeschichte.

Die „Katzen“, die ohne die grippegeschwächte Tina Menz antreten mussten, zeigten dem Tabellenführer gleich zu Beginn die Krallen.

Mit starker Verteidigung und gutem Spiel unter dem gegnerischen Korb führten ChemCats nach dem ersten Viertel mit 29:19.

In der Folgezeit zeigte sich jedoch warum die Gäste wieder ein heißer Meisterschaftsfavorit sind.

Zwischenzeitlich lag Wasserburg wieder mit sechs Punkten vorn.

Angetrieben von der überragenden Ireti Amojo, die insgesamt 22 Punkte erzielte, und den 550 Zuschauern in der Schloßteichhalle lieferten die ChemCats einen harten Kampf.

Bis zum Ende blieb die ausgeglichene Partie offen, bis Amanda Davidson die ChemCats mit einem Dreier in Führung brachte.

Als Davidson mit sicher verwandelten Freiwürfen den 83:79-Sieg perfekt machte, kannte der Jubel keine Grenzen mehr.

Dementsprechend zufrieden konnte auch der Chemnitzer Cheftrainer Roland Senger sein, der an diesem Tag seinen 34. Geburtstag feierte.

Interview – Roland Senger, Cheftrainer ChemCats

Nach drei Siegen in drei Spielen liegen die ChemCats auf dem zweiten Platz der Tabelle.

Vom Aufsteiger zum Geheimfavoriten für den Meistertitel – doch das Team von Roland Senger will dennoch nur von Spiel zu Spiel sehen.

Interview – Roland Senger, Cheftrainer ChemCats

Das komplette Spiel der ChemCats gegen Wasserburg können Sie heute am Montagabend nochmal bei SACHSEN FERNSEHEN ab 20 Uhr und am Dienstag 10 Uhr in voller Länge sehen.